Interessengemeinschaft Hallertauer Modelleisenbahner e.V. - IHMB
Biergarten in 1:87, Foto: Graßl
Einstieg
AKTUELL
Vorbild
Definition...
Modell (IHMB)
Wir stellen uns vor
Zsolt
Siegfried
Alois
Gerhard
Stefan
Anton
Eduard
Markus
Knut
Joachim
Uli
Severin
Thomas
Jürgen
Unsere Module
Fahrtage/Fotogalerie
Vereins-Chronik
Jugend
Auszeichnungen
Vorbild + Modell
Veranstaltungs-Archiv
unbekannte Fotos
www.bockerl.de
letzte Änderungen
Seitenübersicht
Links
Impressum, Hinweise
Verfasser
Gästebuch
Gästebuch
.

Wer sind wir?
Individualisten!

Wir sind 14 aktive Modellbahner aus der Umgebung, die aus den verschiedensten Altersgruppen und Berufsguppen kommen. Dabei gilt ein ungezwungener Spaß am Hobby als eine der wichtigsten Grundlagen.

Am 24.04.2002 gab es ein erstes gegenseitiges Kennenlernen - und die "Chemie" stimmte auf Anhieb. Deshalb gilt dieser Termin zugleich als unser Gründungsdatum. Seitdem treffen wir uns in der Regel am zweiten und vierten Donnerstag im Monat zum Erfahrungsaustausch, Fachsimpeln, Basteln und Ratschen. Seit 3.7.2012 sind wir ein im Amtsgericht München eingetragener Verein.

Zur Chronik des Vereines
Unser Logo

Was machen wir?
Module!

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Modellbahnverein gibt es keine Gemeinschaftsanlage. Jeder Einzelne baut seine eigene Modellbahn - in Spur H0 Gleichstrom. Ausnahmen bestätigen die Regel. Soweit möglich, werden Teile der Heimanlagen nach FREMO-Norm modular aufgebaut, womit wir uns zugleich auch für das 2-Leiter-System ("Gleichstrom") festgelegt haben.

Auf diesen Modulen wird meist analog, manchmal auch digital gefahren. Bevorzugt werden dabei Fahrzeuge und Zubehör, die in Südbayern, insbesondere der Hallertau in den 1950er und 1960er Jahren heimisch waren. Großen Wert legen wir dabei auf eine stimmige, detaillierte Landschaftsgestaltung. Teilweise handelt es sich um exakte Nachbauten.
Nachdem jeder seine eigene Anlage bzw. Module baut, unterstützt auch ab und zu einer den anderen. So ergänzen sich Schreiner, Feinmechaniker und Elektroniker optimal. Den Landschaftsbau bekommen wir auch ohne Lehre einigermaßen hin, solange uns die Geduld nicht im Stich läßt. Jede(r) soll seine eigenen Module besitzen, um Auseinandersetzungen wie bei einer Vereinsanlage (wem gehört was?) zu vermeiden.

Es ist natürlich jederzeit jemand gerne gesehen, der (bzw. die) Spaß beim Basteln und Gestalten hat und mithelfen will.

Praxis = Bastelspaß Praxis = Bastelspaß gute Stimmung im MVG-Museum, Nov. 2012
Ob Theorie, Praxis, Betrieb oder einfach nur zusammen sein, es geht immer ganz ungezwungen zu.

Grundlage der Modelle, insbesondere bei exakten Nachbauten, sind historische Unterlagen. Daher sind wir zu den Hallertauer Lokalbahnen stets auf der Suche nach Fotos, Plänen, Originalteilen, Geschichten usw.
Sollten Sie uns weiterhelfen können oder sollten sie etwas für uns haben, das eventuell interessant sein könnte, sprechen Sie uns an!
eMail


Ein Teil der Module wird mindestens einmal im Jahr bei den Fahrtagen zu einer großen Modellbahn verbunden. Meistens sind diese Fahrtage dann auch öffentliche Ausstellungen.
Rohbaukästen
Bereits beim Bau unterstützen wir uns gegenseitig. So entstehen jede Menge Module...
Bahnhof Haag (Amper)
...die natürlich nach der Fertigstellung eingehend betrachtet und geprüft werden.
Wir meinen: Die Ergebnisse können sich sehen lassen.


Zur Übersicht unserer einsatzbereiten Module
Besonders stolz sind wir darauf, daß wir den Kultur-Anerkennungspreis des Landkreises Freising 2009 bekommen haben. "Die Interessengemeinschaft Hallertauer Modelleisenbahner bekommt den Anerkennungspreis für ihre besondere Leistung auf dem Gebiet der Hallertauer Traditionspflege." Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen einer Matinée am 21. März 2010 im Domgymnasium Freising statt.

Weitere Informationen....
Verleihung des Kultur-Anerkennungspreises des Landkreises Freising am 21.3.2010

Ausflug Wir fahren auch gemeinsam oder in Gruppen auf Messen wie Karlsruhe, Friedrichshafen oder München, besuchen Modellbahnbörsen oder machen interessante Ausflüge mit eisenbahntechnischem Hintergrund.

Beispielsweise waren wir im Bild links am 05.07.2014 nach Freilassing und Salzburg zusammen mit dem MEC Freising unterwegs. Dabei möchten wir uns ganz herzlich beim MEC Freising für die vorbildliche Organisation bedanken!

Als Vereinsheim dient uns nicht nur der Ausstellungsraum im Haager Rathaus, in dem die meisten Ausstellungen stattfinden. Ein Vereinsmitglied, unser Jürgen, hat vor einigen Jahren ein Gartenhaus gebaut, das wie ein bayerisches Nebenbahn-Empfangsgebäude aussieht. Dort finden nach Absprache einige Monatstreffen und unsere Jahreshauptversammlung statt. Bockerlbar


Wir sind seit 01.01.2004 Mitglied beim
BDEF
Mitgliedsnummer 568

Module
Module sind transportable Teilstücke von Anlagen, die genormte Endprofile besitzen und beliebig miteinander verbunden werden können. Sie sind somit universell einsetzbar. Segmente dagegen können nur immer in derselben Reihenfolge aufgebaut werden. Folglich wird ein Bahnhof aus einzelnen Segmenten bestehen, der ganze Bahnhof (also die zusammengeschraubten Segmente) in einer Einheit bilden ein Modul. Freie Streckenabschnitte (egal ob gerade oder gebogen) können meist problemlos als Module ausgeführt werden.
Je nach Anzahl von vorhandenen Modulen der teilnehmenden Personen können bei Treffen so riesige Anlagen entstehen, die oft nur für ein Wochenende Bestand haben.
Modulpärchen
Zwei aneinandergefügte Module.
Der Übergang von dem geraden auf das gebogene Modul ist an der unterschiedlichen Schotterfärbung erkennbar.

Um jegliche Mißverständnisse von vornherein auszuräumen: Modell und Vorbild sind zweierlei. Die Interessengemeinschaft beschäftigt sich ausschließlich mit Modellbahnen. Es gibt kein Engagement unsererseits bezüglich Reaktivierung der Mainburger Strecke. Wir stehen solchen Bemühungen zwar positiv gegenüber, aber das ist ein ganz anderes Beschäftigungsfeld.

eMail


Zurück zum Einstieg Zsolt .