Hallertauer Lokalbahn - Lieder und Texte
gelungene Generalprobe des Musicals 'Servus Bockerl', 2004, Foto: Graßl
Einstieg
AKTUELL
Vorbild
Definition
Karte Umgebung
Karte Holledauer
Chronik
Betriebsstellen
Fahrpläne
Lokomotiven
Zahlen und Daten
Anekdoten
Lieder+Texte
Sammlung Schmalzl
Modell (IHMB)
Wir stellen uns vor
Unsere Module
Fahrtage/Fotogalerie
Vereins-Chronik
Jugend
Auszeichnungen
Vorbild + Modell
Veranstaltungs-Archiv
unbekannte Fotos
www.bockerl.de
letzte Änderungen
Seitenübersicht
Links
Impressum, Hinweise
Verfasser
Gästebuch
Gästebuch
.
In der Bevölkerung ist die Hallertauer Lokalbahn längst zum Teil ihrer Heimat und auch ihrer Kultur geworden. Das zeigt sich nicht nur in den verschiedenen Orts-Chroniken oder kurzzeitigen Ausstellungen zu irgendwelchen Ortsjubiläen entlang der ehemaligen Strecke. In Liedern, Gedichten und sogar in einem Musical ist die Bahn der zentrale Mittelpunkt.

Zwiefacher "Holledauer Bockerl"

Bereits 1976 wurde dieser Zwiefache geschrieben. Es gibt unter anderem auch eine Schallplatte von den Nandlstädter Sängerinnen von 1979, auf der das Lied vorkommt. Auf www.volkstanzkreis-freising.de bzw. der dazugehörigen Seite Holledauer Bockerl ist eine Hörprobe herunterzuladen.
Die ursprünglichen 5 Strophen (in schwarz) habe ich um weitere (in blau) ergänzt und stehen nun mit freundlicher Erlaubnis der Texterin Hildegard Betz hier. Strophe 13 ist eine Ergänzung von Hildegard Betz zuliebe einer Gitarristin. Sie alle beschreiben recht anschaulich die Fahrt der beim Zugpersonal oft ungern gesehenen Hopfenpflücker von Freising nach Nandlstadt.

1. Jetz fahrn ma mitm Bockerl zum Hopfazupfa.
Ja z´Freising steig ma zua und dean s´Hüterl lupfa.
Da schreit da Schaffner, der grobe Lackl:
"Hopfazupfa hint nei mitm Packl!"

2. So gemma hoid hintre und in den Wong nei,
a ganz oide Hoizbank, de is für uns frei.
Pünktle is d´Abfahrt, erst pfeifts, dann pfauchts recht.
D´Lok vorn ziagt o, drin rumpelts ned schlecht.

3. Bleim boid drauf steh z´Neistift bei Freising
und na scho wieder kurz in Marzling.
Doch nacha duad se der Zug schicka,
da Schaffner kummd, Bilettl zwicka.


4. Und z´Langaboch muaß s´Bockerl an d´Wasserleitung.
Da Schaffner verschwind derweil mit da Zeitung.
Na pack ma´s wieda a kurze Streckn -
Kua am Gleis braucht wegtreibm mitm Steckn.

5. Na gehts an Woid nei, a d´Amper umme.
Boid drauf, im Zug a rechter Rumme.
In Haag bleim ma steh, da miaß ma wartn.
Fui Leut steing aus, wuin nei in Biergartn.

6. A paar Meter weiter halt ma scho wieder,
Lokführer und Schaffner is des gar ned zwieder,
sehns im Bauerngartl zwoa recht schene Fiaß
und bstelln bei dem Madl a Steing voller Gmias.

7. Weida noch Zolling duads dann stampfa,
de Lok voi Koinraach, de muaß recht dampfa.
D´Leut an Feld drauß dean am Zug winga,
doch mia im Zug drin dean ganz schee stinga.

8. In Flitzing und Thonhaun, da bleim ma ned steh,
wenn, dann miassasd vorher zum Schaffner higeh.
Dann sagst du eam, wo määchasd aussteing.
Der sagts am Lokfahrer, werd na scho stehbleim.

9. Na kemma zum Bergerl vor Attenkircha.
Do duad unser Bockerl no oiwei schiacha.
Da Schaffner moant, des kriagn ma aa no:
"Schiabts a bisserl, schiabts a bisserl, geht scho."

10. Ja z´Figlsdorf duad ma´s ned anders kenna.
Da muaß da Schaffner zum Wirtshaus renna.
Möcht no ganz gmiatle a Halbe tringa.
Steigt dann ei, duad no amoi winga.

11. Da Hopfa am Bahngleis werd oiwei no mehra,
da duad da Schaffner an rechtn Plärrer:
"He, do hintn, mia warn scho in Gründl.
Hopfazupfa, suachts Eia Bündl!"

12. Und jetz sigt ma Nandlstadt scho vo weitm.
Laut pfeift da des Bockerl. Leut, gehts auf d´Seitn.
Schreit glei da Schaffner beim obihupfa:
"Raus mit de Nandlstädter Zupfa!"

13. Des Bockerl fahrt weida in Richtung Au.
Bergauf und bergab gehts durch d´Holledau,
wo überoi dort im Hopfagartn
d´Bauern auf de Brocker scho wartn.

14. Der Zug fahrt no weida bis Enzelhausen.
Do muaß de Lok um d´Wagerl rumsausen.
Draht um, fahrt weida a Moabuag, Kohln fassn
und über Nocht duads do dort aa rastn.


15. Jahrzehnte späda gibts koan Zug nimmer,
s´fahrn Autos und Busse, in Hektik fui schlimmer.
Da Schaffner in Rentn, der duad se ned schama
sondern stoiz von da oidn Zeit drama.

16. Doch s´Bockerl vergessn, des brauchst ned moana.
Es bleibt in de Köpf drin, es lebt aa im Gloana.
De schenstn Modelle, de baun doch de Manna
von de Holledauer Modelleisenbahner!

Text: Hildegard Betz (1976), Alois Graßl (2015); Melodie: Fritz Kiermaier (1976)

Musical "Servus Bockerl"

Das Open-Air-Musical war im Sommer 2004 Teil der 1200-Jahr-Feier in Haag und wurde vom Haager Komödienbrettl ein Riesenerfolg. Weitere Informationen sind auf unserer alten Webseite zum Musical und beim Haager Komödienbrettl zu finden.

Professionell wurde damals das gesamte Musical gefilmt und nachbearbeitet. Die DVD ist noch heute beim Komödienbrettl erhältlich. Wer Interesse daran hat, der möge sich bitte direkt an das Haager Komödienbrettl wenden.

Der Bockerl-Blues ist dabei ein immer wiederkehrender Teil von dem Stück und sei hier nur beispielhaft aufgeführt:
Von Freising bis in die Holledau,
des woaß i wirkle ganz genau,
da fahrt a roter Schienenblitz
bei Kältn und bei Affenhitz.

Es is koa Zug, koa Bus, so wia´s klingt.
Es pfeift und...



Zurück zum Einstieg Sammlung Schmalzl .